Studieren dank BAföG

Mit staatlicher Förderung zum Meister oder Studienabschluss.

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) fördert Schüler (nur wenn sie auswärts wohnen müssen), Studenten und Gesellen, die die Meisterschule besuchen. Der Staat will mit diesem Gesetz erreichen, dass Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig vom Portemonnaie der Eltern eine qualifizierte, ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Ausbildung erhalten können. Förderungsberechtigt bist du, wenn das Einkommen deiner Eltern eine bestimmte Grenze nicht überschreitet. 


Hier die aktuellen BAföG-Sätze:
  • Der Höchstsatz für Studierende, die bei den Eltern wohnen, liegt aktuell bei 495 Euro pro Monat.
  • Der Höchstsatz für Studierende, die nicht mehr bei den Eltern wohnen, beträgt 670 Euro pro Monat. 
  • Darin sind jeweils 73 Euro Zuschuss für die Krankenkasse (62 Euro) und Pflegeversicherung (11 Euro) enthalten, falls der Studierende nicht mehr bei den Eltern mitversichert ist.
  • Auszubildende/Studierende mit einem oder mehr Kindern unter 10 Jahren, die mit im Haushalt leben, erhalten zusätzlich noch einen Kinderbetreuungszuschlag. Dieser beträgt 113 Euro für das erste und 85 Euro für jedes weitere Kind. 
  • Außerdem gibt es auch BAföG für das Auslandsstudium oder fürs Praktikum, das im Rahmen des Studiums absolviert wird.

Wie du BAfög beantragen kannst, ob du förderungberechtigt bist, wie viel du erwarten kannst – all das erfährst du auf den BAföG-Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung:

Direkt zum BAföG ...


Verwandtes Thema:

Stipendien, Wohngeld, Existenzgründungshilfen.
Mehr