Ausbildung oder Studium?

Weißt du schon, welche Ausbildung zu dir passt?

Langsam nähert sich das Schulende – wie geht es jetzt weiter? Ausbildung oder ein Studium, welche Wahl triffst du? Folgende Kriterien helfen dir, über deinen weiteren Weg nachzudenken und eine Entscheidung zu treffen:

Traumberuf gefunden?
Auch wenn man nicht mehr 45 Jahre lang im gleichen Beruf arbeiten muss, wirst du täglich mit ihm zu tun haben. Mach dich im Vorfeld schlau, ob dir der Beruf wirklich liegt. Auch körperliche Risiken solltest du nicht unterschätzen: Gibt es Bewegungen, die bei dir dauerhaft schaden können; sind Allergien ein Thema? Nutze Ausbildungsmessen als Info-Quellen. Hast du einen Beruf gefunden, erkundige dich, ob ein Studium Pflicht ist oder eine Ausbildung. Vielleicht gibt es nach der Ausbildung auch Weiterbildungsmöglichkeiten, die dich zum gewünschten Beruf hinführen. Auch den Verdienst nach der Ausbildung solltest du berücksichtigen.


Betrachte dich ganz objektiv!
Ein Studium – gerade an der Uni oder Hochschule – erfordert neben guten Noten ein hohes Maß an Selbstdisziplin und -motivation. Du entscheidest, ob und wann du lernst, Ablenkungen können sich schnell auf Studiendauer und -erfolg niederschlagen. Bist du eher praktisch veranlagt und möchtest das Erlernte gleich umsetzen? Am besten sprichst du mit Vertrauenspersonen, die dich gut einschätzen können – z.B. deine Eltern oder Lehrer. Auch im Netz findest du viele Tipps und Tests :
www.nach-dem-abitur.de/tests-selbsteinschaetzung-fremdeinschaetzung.html


Ist die Finanzierung geregelt?
Auch wenn Geld nicht der entscheidende Faktor bei deinen Überlegungen sein sollte, ist es wichtig, sich im Vorfeld Gedanken zu machen - nichts wäre frustrierender, als ein Studium aus Geldgründen abzubrechen. Bist du BAföG-berechtigt, reichen deine Noten für ein Stipendium? Lässt dir das Studium Zeit für einen Nebenjob? Rechne durch, wieviel Geld du zur Finanzierung des Studiums benötigst und welche Möglichkeiten dir persönlich zur Verfügung stehen.


Nach der Ausbildungs- und Studienzeit
Wie sehen die Chancen nach Ausbildung und Studium aus? Gibt es jetzt schon auf begehrte Ausbildungsplätze zu viele Mitbewerber? Ist die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt so hoch, dass sich ein teures Studium lohnt? Erkundige dich, wie die Nachfrage mittelfristig aussieht.


Duales Studium
Kurze Ausbildungszeiten sind neben guten und überdurchschnittlichen Noten und praktischen Erfahrungen die besten Argumente, wenn es um den beruflichen Einstieg geht. Trödeln gibt Minuspunkte! Mit dem dualen Studium (Kombistudium mit Praxisphasen im Betrieb und Studienphasen an der dualen Hochschule) oder dem Fachhochschulstudium kannst du dich auch ganz gezielt auf bestimmte Firmen und Berufsfelder hin ausrichten. Ein Vorteil für beide Seiten!

Wenn du schon jetzt ganz genau weißt, was du machen möchtest, dann nimm den direkten Weg dorthin. Bewirb dich genau für diesen Ausbildungsplatz oder dieses Studienfach und kämpfe mit ganzer Kraft darum, dass man dich auswählt. Finde heraus, wo man dein Fach am besten studieren kann oder welche Firma deine Ausbildung in besonders guter Qualität anbietet. Versuche immer, von den Besten zu lernen!

Verwandte Themen:

Welche Hochschule ist die richtige für mich?
Mehr

Jetzt triffst du eine der wichtigsten Entscheidungen!
Mehr

Berufsziel Bankkauffrau / Bankkaufmann.
Mehr