Das Jugendportal deiner Landessparkasse zu Oldenburg

Ein Jahr lang Lernpause? Gute
Idee!

Nach der Theorie praktische Erfahrungen sammeln. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt.

Wer nach dem Schulabschluss nicht gleich weiterlernen, sondern erst einmal arbeiten und sich vielleicht sogar für eine gute Sache einsetzen möchte, hat z. B. die Möglichkeit, ein Jahr einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu leisten, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Freiwilliges Ökologischen Jahr (FÖJ) zu absolvieren. Wer gern seine Sprachkenntnisse vertiefen will, ist mit einer Au-pair-Stelle gut beraten.

Trinkwasseranlage bauen in Afrika? Bei einer Kinderhilfsorganisation in Haiti mitarbeiten?
Junge Leute zwischen 16 und 27 Jahren mit Schulabschluss erfüllen bereits alle Voraussetzungen. Als Freiwillige/r kannst du in sozialen oder ökologischen Projekten arbeiten. Unterkunft und Verpflegung stellt in der Regel die Einrichtung, bei der du dein FSJ oder FÖJ machst. Du wirst in deine Tätigkeit eingewiesen und geschult und bist in einem Team tätig. Ein monatliches Taschengeld gibt es oben drauf. Ein FSJ und FÖJ kannst du sowohl im Inland als auch im Ausland machen. Es gibt z. B. einige kirchliche Organisationen, die Freiwilligendienste in Entwicklungsländern anbieten. Mach dich kundig und bewirb dich rechtzeitig. Manche Plätze sind sehr begehrt!

Zusätzliche Angebote innerhalb gibt es im Rahmen des BFD. Wo die Unterschiede liegen, liest du hier:
Unterschiede FSF - BFD

Falls du ein Studium für einen sozialen Beruf anfangen möchtest, erkundige dich – viele Hochschulen bieten Vorteile für FSJ-Absolventen!


Au-pair – eine gute Vorbereitung z. B. fürs Sprachenstudium
Du möchtest Sprache, Mentalität und Kultur deiner bevorzugten Fremdsprache intensiv kennenlernen? Du bist kinderlieb und offen für neue Erfahrungen? Als Au-pair lebst du in einer Gastfamilie und betreust die Kinder der Familie. Im Gegenzug erhältst du Flug, Unterkunft und Verpflegung und je nach Gastland ein Taschengeld. Für die Anzahl der Stunden, die du arbeiten darfst, gibt es Regeln; Du musst nicht rund um die Uhr arbeiten. Eine Au-pair-Stelle bietet sehr viele Gelegenheiten, den Lebensstil des Gastlandes und neue Freunde kennenzulernen. Wer Lust hat, kann im Gastland meist auch Uni-Vorlesungen und Weiterbildungsprogramme besuchen, um seine Sprachkenntnisse zu vertiefen. Au-pair-Stellen werden von Au-pair-Agenturen vermittelt.


Gut zu wissen